1070 Wien, Ordination, Implantologie, parodontologie Doz. DDr. Felix Wanschitz

Facharzt für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde
Facharzt für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie
Habilitiert im Fach Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie, Implantatspezialist

1070 Wien, Ordination, Implantologie, parodontologie

Kinderzahnheilkunde

Geht Ihr Kind gerne zum Zahnarzt? Bei uns kann es das lernen!

Kinderheilzahnkunde

Einer der Behandlungsschwerpunkte unserer zahnärztlichen Ordination ist die Kinderzahnheilkunde. Über 95% der Kinder ab 3 Jahren lassen sich durch die von uns angewendete Verhaltensformung und zahnärztliche Hypnosetechniken gerne und erfolgreich behandeln. Wichtig ist uns auch, den kleinen Patienten das richtige Ambiente und detaillierte Beschreibung jedes einzelnen Behandlungsschrittes anzubieten, um danach ein Leben lang gerne und angstfrei zum Zahnarzt gehen zu können.

Wir nehmen uns dafür viel Zeit, um eine persönliche Beziehung zu dem Kind aufzubauen und die Erwartungen und Ängste des Kindes richtig deuten zu können. Der Ablauf der Therapie und die Dauer einer Therapiesitzung (maximal 3x Alter des Kindes in Minuten) sind auf das jeweilige Kind und seinem Alter abgestimmt. Das Kind bekommt am Anfang der Behandlung einen „Zauberstab“ in die linke Hand, mit dem es die Möglichkeit hat, die Behandlung zu „lenken“. Hebt das Kind den Zauberstab, wird die Behandlung sofort unterbrochen, das Kind hat die Möglichkeit eine Frage zu stellen oder einen Wunsch zu äußern.

Der Mund ist ein sehr intimer und persönlicher Bereich, Kinder reagieren da intuitiv richtig und sind nicht sofort auf Knopfdruck bereit, ihre Zähne herzuzeigen.

Wir gehen daher vom Bekannten aus, dem Zähneputzen, machen das mit unserer „elektrischen Zahnbürste“ (dem Winkelstück), dem Kind wird immer ein Handspiegel vorgehalten, in dem es alles mitverfolgen kann. Alle unsere Schleifkörper sind schließlich kleine Zahnbürsten!

Als Schwerpunkt der Behandlung setzen wir Präventionsmaßnahmen

Zur Verhinderung von Kariesentstehung, mit Mundhygiene-und Ernährungsberatung und unserer „Zahnputzschule“. Ist Karies bereits vorhanden, wird diese bei Kindern bis 12 Jahren als Kassenleistung mittels zahnfarbener Füllungen saniert. Die Therapieschritte werden immer vom Einfachen zum Komplexen angesetzt, es werden zuerst die „kleinen“ Löcher behandelt, die keine komplizierten Hilfsmaßnahmen benötigen. Sind die Zähne so weit zerstört, dass eine „Wurzelbehandlung" oder die Entfernung des Zahnes notwendig sind, ist unser oberstes Gebot die Schmerzfreiheit durch geeignete Schmerzausschaltung (Anästhesie). In solchen Situationen verwenden wir immer Hypnosetechniken als Begleittherapie.

Sollte Ihr Kind eine abnehmbare Zahnspange oder einen Platzhalter brauchen, werden diese von unserer Ordination angeboten.

Was können Sie tun, um Ihrem Kind einen stressfreien Zahnarztbesuch zu ermöglichen?

Held
  • Sollten Sie Angst vor Zahnarztbesuchen haben, versuchen sie dieses nicht vor dem Kind anzusprechen („Ich habe selber soooolche Angst vor dem Zahnarzt“)
  • Versuchen Sie während der Behandlung Ihres Kindes, negativ besetzte Begriffe zu vermeiden („es tut eh nicht weh“), weil diese das Kind in Alarmbereitschaft versetzen
  • Verlangen Sie vom Kind nicht, mutig zu sein, dass Kind soll seine jeweiligen Emotionen zeigen dürfen

Sollten auch Sie Patientin/Patient in unserer Ordination sein, werden Ihnen selbstverständlich gemeinsame Termine mit Ihrem Kind angeboten, was nicht nur besseres Zeitmanagement für Sie bedeutet, sondern eine große Unterstützung und Vorbildwirkung für Ihr Kind. Wir haben aber auch viele Fälle erlebt, wo durch die Therapieeinstellung des Kindes, den Eltern die Angst vor der Behandlung gemildert oder genommen wurde.

Unsere Praxis ist darauf ausgerichtet, die kleinen Patienten bis ins Erwachsenenalter zu betreuen und trotz Karies im Milchgebiss, ein kariesfreies bleibendes Gebiss zu ermöglichen.

In jedem von uns steckt ein kleiner Held!